Rohstoffe aus der Natur - Produkte und KnowHow von uns. Sachsenleinen

...

über uns


Der Forschungs- und Unternehmensverbund Sachsen-Leinen e.V. wurde 1994 als Verein mit dem Ziel gegründet, textile und technische Wertschöpfungsketten von Flachs und Hanf in Sachsen, später in ganz Deutschland, aufzubauen. Inzwischen werden auch andere Faser- und faserhaltige Pflanzen wie z. B. Bambus, Sisal, Kenaf, Öllein oder Hopfen einbezogen. Im Verein haben sich Unternehmen des naturfaserproduzierenden und ‑verarbeitenden Gewerbes sowie wissenschaftliche Einrichtungen und private Wissensträger organisiert.

Der gemeinnützige Verein koordiniert lokale, nationale und internationale Kooperationsprojekte, um neue Technologien in Bezug auf Anbau, Ernte und Verarbeitung von Faserpflanzen für textile und technische Produkte zu unterstützen.

Gegenwärtig zählt der Verband 24 Mitglieder. Der Sachsen-Leinen e.V. hat seit seiner Gründung nationale und internationale Netzwerke geführt sowie F&E-Projekte umgesetzt und koordiniert.

Darüber hinaus steht der Verein als Informationsdienstleister Mitgliedern und anderen Interessenten für Anbau und Verarbeitung von Faserpflanzen als Fachberater zur Verfügung. Im Verein sind derzeit 3 Mitarbeiter beschäftigt. Sowohl über die Mitarbeiter als auch über die Vereinsmitglieder kann Knowhow entlang der gesamten Wertschöpfungskette nachgewiesen werden, von Landwirtschaft über Faseraufschluss und Weiterverarbeitung bis zu Fragestellungen des Marktes und der Ökonomie. Die Aktivitäten des Vereins dienen ausschließlich gemeinnützigen Zwecken.

Der Sachsen-Leinen e. V. gilt als Fachgremium für Unternehmen, parlamentarische und Regierungsinstitutionen, Ministerien und Verbraucher auf dem Gebiet des Anbaus und der Verarbeitung von Faserpflanzen, Naturfasern und anderen Nachwachsenden Rohstoffen.

Für wirtschaftliche Aktivitäten wurde aus dem Verein heraus die SachsenLeinen GmbH gegründet. Unternehmen und Verein sind in Bürogemeinschaft am Standort Markkleeberg aktiv.